Mit dem Postboot zum Ellenbogen

Im Westen Lollands liegt die größte Stadt der Insel, Nakskov, an einer Bucht, die sich Fjord nennen darf. Der Industriehafen ist relativ groß, hat aber seine besten Zeiten hinter sich. Hier wurden die Fähren gebaut, die zwischen Rostock und Gedser fahren. Auf dem ehemaligen Werftgelände sollen heute Windkraft-Rotorblätter montiert werden – gesehen haben wir davon nichts.

Unsere Plätze auf dem Postboot hatten wir zum Glück telefonisch vorbestellt. Die Touren mit dem kleinen Kutterchen scheinen sehr beliebt zu sein. 80% Einheimische sind an Bord.
Die Idee zu diesem Ausflug entstammt einem Reiseführer. Dort steht geschrieben, man solle unbedingt den Weg zurück über den „Ellenbogen“ laufen – es wäre etwas Besonderes. Doch das Wetter bei unserer Abfahrt lässt uns zweifeln: Wenn es nicht besser wird, fahren wir mit dem Postboot auch wieder zurück (bezahlt ist es ja schon).

Von der kleinen Inselführung auf Enehøje wussten wir vorher nichts. Aber der Käptn erklärt uns die Besonderheiten der teilweise unter Naturschutz stehenden Insel freundlicherweise sogar auf Deutsch. Er erzählt von dem Blauen Haus und dessen einstigem berühmten Bewohner (Peter Freuchen, bemerkenswerter Lebenslauf!), von den Inselhirschen und von der mit Walknochen gekrönten 16m-Anhöhe, die im Umkreis von 20 km (?) nicht übertroffen wird.
Man könnte hier auch Urlaub machen … (gaaanz allein)

Bei Ankunft am Leuchtturm Albuen ist das Wetter besser geworden. Also ist hier für uns Endstation. Die anderen Fahrgäste futtern im Windschatten der Büsche ihr Mitgebrachtes auf und fahren dann mit dem Boot wieder zurück.
Wir machen uns auf den 6 km langen Ellenbogen-Weg und suchen das versprochene, besondere Erlebnis.

Das Land ist flach, das Meer ist weit – doch das Besondere daran will sich uns nicht so recht erschließen. Am Ende sind wir richtig froh, den Bus nach Nakskov, dank einer Abkürzung über ein Feld, ohne Warten erwischt zu haben. Denn zu den 6 km Ellenbogen sind nochmal 6 km auf dem Deich in Richtung Langø hinzu gekommen.
… und trotzdem, irgendwie besonders war es auch!

Mehr Dänemark: https://schaufoto.com/tag/daenemark/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s