Møn

Auf dem Weg zu den berühmten Möner Kreidefelsen (Møns Klint) besuchen wir einen etwas weniger berühmten steinzeitlichen Knochenstapelplatz und genießen den „großartigen Ausblick“, wie es im Reiseführer heißt. (Das ist immerhin mehr als am „Knäckerstein“ – und auch Einheimische besuchen gerade diesen Hotspot des Tourismus!)

In Stege, der beschaulichen Inselhauptstadt, fährt die Olsenbande ihren Amischlitten spazieren. Ein paar Kilometer weiter, in der Elmelunde Kirche, begegnen wir dem uns schon bekannten comic-haften Freskostil. Aha, es ist der Elmelunde-Meister, der hier wirkte – wieder etwas gelernt!

Dann aber endlich die Möner Kreidefelsen!
Auf dem großen Parkplatz am Geocenter ist richtig viel Betrieb (es ist Samstag) – aber alles bleibt im grünen Bereich. Die Kreideklippen sind geradezu überwältigend! Im besten Sommerlicht zeigen sie sich von ihrer schönsten Seite. Da werden die Hinweisschilder, die vor der ständigen Gefahr eines plötzlichen Abbruchs warnen, zu 99,9% ignoriert. Das muss man gesehen haben!

Über die längste Treppe Dänemarks hüpfen wir hinunter – über eine gefühlt noch längere Treppe erklimmen wir die Höhe zurück. Das ist das größte Fitness-Studio Dänemarks!
Beim 3-D-Dinofilm im Geocenter erholen wir uns wieder. Ein sehr schöner Urlaubstag!

Linktipps:

http://www.keldbyelmelundekirke.dk/elmelunde-kirke/panorama/

http://www.moensklint.dk/geocentermoensklintde.aspx

Ein Gedanke zu “Møn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s