Im Sonderzug zum Kloster Veßra

Am 30. Dezember 2014 veranstaltete die Rennsteigbahn ihre Jahresabschlussfahrt mit einem historischen Sonderzug auf der Strecke von Ilmenau bis zum Kloster Veßra. Ein Angebot, dass wir uns als Silvester-Feiertruppe in Neustadt am Rennsteig nicht entgehen lassen wollten – auch ohne irgendwelche Eisenbahn-Romantiker dabei zu haben.
So machten wir etwas früher Frühstück und fuhren zum Bahnhof Ilmenau, dem Startpunkt der Tour, in der Hoffnung, noch genügend Karten zu ergattern.

Fahrkarten-Unsinn

Fahrkarten-Unsinn

Das Interesse war durchaus groß, doch konnten alle Fahrwilligen ohne Probleme mitgenommen werden. Ich denke, wäre die Dampflok der Rennsteigbahn zum Einsatz gekommen, hätte dies durchaus anders ausgesehen. Doch die Dampflok wird gerade generalüberholt. Es zog uns eine schnöde Dieselbrumme mit Steilstreckenbetrieb-Zulassung.

Die Holzklassen-Wagen waren für uns im wahrsten Sinne des Wortes eine „Erfahrung“. Der beträchtliche „Entrumpelungs-Faktor“ moderner Schienenfahrzeuge wurde mit dieser Fahrt sehr deutlich.

Im Kloster Veßra gab es für die Sonderzug-Mitfahrer eine Inklusiv-Führung (nachdem der reguläre Eintritt bezahlt wurde). Nicht nur aus fotografischer Sicht ist das Klostergelände mit seinen nachträglich eingebauten Fachwerkhäusern äußerst attraktiv. Auch die darin zu findenden Ausstellungen sind sehr interessant, bleiben hier aber ohne Bebilderung. Moderne Ausstellungshallen beherbergen landwirtschaftliche Großtechnik und auch eine Spielhalle für Kinder ist vorhanden. Bei wärmeren Wetter kann man hier getrost einen ganzen Tag einplanen.

Die versprochene kulinarische Versorgung im einzigen Lokal der Ortschaft (außerhalb des Klostergeländes), erwies sich leider als Flop. Nur die ersten Gäste konnten bewirtet werden. Der Rest, zu denen wir gehörten, musste zu heißem Kakao und Kaffee im provisorischen Kloster-Imbiss einkehren.
Nur gut, dass auf der Heimfahrt der Sonderzug schön mollig warm war und die Versorgung mit Bockwurst, Bier, Glühwein und Kuchen klappte. So bleibt uns dieser Ausflug in guter Erinnerung.

Ein Gedanke zu “Im Sonderzug zum Kloster Veßra

  1. Der Weg durch den Schnee hat sich gelohnt. Hätte nicht gedacht, das das Museum Veßra im Winter offen hat. Der Ort steht bei mir schon einige Zeit auf der To-Do-Liste.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s