Venedig, vom Campanile gesehen

Unser Venedig-Reisetermin Ende November hatte bestimmt einen Vorteil: Weniger Menschenmassen in den Gassen und auf den Booten. Aber auch kürzere Warteschlangen – wenn überhaupt – bei den Sehenswürdigkeiten der Stadt. So konnten wir den Campanile am Markusplatz ohne Wartezeit in Anspruch nehmen und die Aussicht ohne Gedränge genießen. Nur der Wind war etwas frisch.

Ein Gedanke zu “Venedig, vom Campanile gesehen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s